Start / AktuellesInfothekInternKontakteSuchen 
Start / Aktuelles
Schombergs Welt
Ausgaben 1-20
Ausgaben 21-40
Ausgaben 41-60
Ausgaben 61-80
Ausgaben 81-100
Ausgaben 101-120
Ausgaben 121-140
Mein WM-Tagebuch
Ausgaben 141-160
Ausgaben 161-180
Ausgaben 181-200
Ausgaben 201-220
Ausgaben 221-240
Ausgaben 241-260
Ausgaben 261-280
Ausgaben 281-300
Ausgaben 301-320
Ausgaben 321-340
Ausgaben 341-360
Ausgabe 341
Ausgabe 342
Ausgabe 343
Ausgabe 344
Ausgabe 345
Ausgabe 346
Ausgabe 347
Ausgabe 348
Ausgabe 349
Ausgabe 350
Ausgabe 351
Ausgabe 352
Ausgabe 353
Ausgabe 354
Ausgabe 355
Ausgabe 356
Ausgabe 357
Ausgabe 358
Ausgabe 359
Ausgabe 360
Ausgaben 361-380
Ausgaben 381-400
Ausgaben 401-420
Ausgaben 421-440
Ausgabe 441
Ausgabe 442
Ausgabe 443
Ausgabe 444
Semesterprogramm
Fotogalerie
Neuigkeiten
Impressum
Datenschutzerklärung
Infothek
Intern
Kontakte
Suchen

2014 - Bilder eines Jahres

Der Jahresrückblick in zwölf Bildern.

 

Wie schon im letzten Jahr und im vorletzen Jahr gibt es einen sehr, sehr subjektiven Bilder-Jahresrückblick. Der Satz des Jahres stammt von Tom Bartels: "Der kommt an. Mach‘ ihn. Maaaaaach‘ ihn! Er macht ihn!" Ich hab das während der Originalreportage leider gar nicht gehört, weil ich selbst wie am Spieß geschrien - und danach Frau feynschliff fast erdrückt habe. Stets gilt: Diese Ausgabe verantworte ich wie immer ganz allein. Aber das wisst ihr ja. Einen guten Rutsch, Euer Schomberg!

 

 




Januar 2014: Das Jahr startete quasi mit der Filmpremiere von "Der große Demokrator". Und einem Werbeverbsprechen: "FRÜH - 'Der Beginn einer wunderbaren Freundschaft zwischen Mensch und Bier.'"




Februar 2014: Gott offenbarte sich im Netto zu Kalk. Und löste Erinnerungen aus. Man muss sich auch erst einmal trauen, so etwas auf den Markt zu werfen!




März 2014: Die 14. lit.COLOGNE in diesem Köln. Da meine Borussia im ersten Halbjahr nicht international spielte, den Literatur-Allesfahrer gegeben. Da war auch schon viel Gutes dabei.




April 2014: Edvard Munch - Das Brot. Dieses Kunstwerk schlug im April die Kalker Karfreitagsprozession deutlich nach Punkten. Kunst liegt immer im Gurkenauge des Betrachters. Oder?




Mai 2014: Versucht, einen Preis für "so eine Internetgeschichte" zu gewinnen. Dies misslang. Leider. Egal. Die Preisverleihungsgarderobe aufgeführt. Denn: "In Berlin kann man getrost jede modische Epoche seit der Luftbrücke auftragen."




Juni 2014: Es war nicht nur die Verletzung des vorsätzlich Führerscheinfreien, die mich vor Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft in Sorge versetzte.




Juli 2014: Der Tag, nach dem 24 Jahre Schmerz endlich, endlich gemildert wurden. Trotzdem bleibt das Brasilienspiel für mich DAS Spiel der WM. Für die Ewigkeit. Für alle Zeiten. Minute 23 bis 29, das war eine ‪‎Lichterfahrung‬. Normalerweise verliert man danach dann 0:1 gegen Argentinien. Nicht diesmal.




August 2014: Absolute Sauregurkenzeit. Aber eine Sache verursachte dann doch Kopfgrimmen und veranlasste mich zur dem Meinungsbeitrag "Kölschie statt Belfie". Ansonsten geschah überschaubar viel. Glaube ich.




September 2014: Hach, da habe ich in der U-Bahn aber wieder gut aufgepasst: Alliterationsalarm! Was sonst in diesem Monat passierte? Lisboa and the Voodooclub spielten an der Nordsee.




Oktober 2014: Kultur ist, wenn man's trotzdem macht! Der Monat war vom 25. oder 26. Kalker Kaffee geprägt und offensiven Expansionsplänen unseres Literaturzirkels. Thünn Tünnenson kitzelte einfach die Wahrheit aus mir heraus.




November 2014: ... das war eine wilde Reise und sie dauerte auch nur schlappe 24 Jahre: Vom "orthodoxen Allesfahrer" zum "kritischen Morrissey-Freund". Aber "abmoderierendes Begleiten" kann auch schön sein: Ich zieh' mir mal die Jacke an, weil ich ihn halt kenne...




Dezember 2014: ... ein paar besinnliche Tage in Marburg und Umgebung verbracht. Und der Weihnachtsschmuck unserer Gothic-Freunde war das Manifestum für die Eintrübung durch den Tod einiger Menschen, die leider viel zu früh von uns gingen...