Start / AktuellesInfothekInternKontakteSuchen 
Start / Aktuelles
Schombergs Welt
Ausgaben 1-20
Ausgaben 21-40
Ausgaben 41-60
Ausgaben 61-80
Ausgaben 81-100
Ausgaben 101-120
Ausgaben 121-140
Mein WM-Tagebuch
Ausgaben 141-160
Ausgaben 161-180
Ausgaben 181-200
Ausgaben 201-220
Ausgaben 221-240
Ausgaben 241-260
Ausgaben 261-280
Ausgaben 281-300
Ausgaben 301-320
Ausgaben 321-340
Ausgaben 341-360
Ausgabe 341
Ausgabe 342
Ausgabe 343
Ausgabe 344
Ausgabe 345
Ausgabe 346
Ausgabe 347
Ausgabe 348
Ausgabe 349
Ausgabe 350
Ausgabe 351
Ausgabe 352
Ausgabe 353
Ausgabe 354
Ausgabe 355
Ausgabe 356
Ausgabe 357
Ausgabe 358
Ausgabe 359
Ausgabe 360
Ausgaben 361-380
Ausgaben 381-400
Ausgabe 401
Ausgabe 402
Ausgabe 403
Ausgabe 404
Ausgabe 405
Ausgabe 406
Ausgabe 407
Ausgabe 408
Ausgabe 409
Ausgabe 410
Ausgabe 411
Ausgabe 412
Semesterprogramm
Fotogalerie
Neuigkeiten
Infothek
Intern
Kontakte
Suchen

"Hairdresser on Fire!" Du hast die Wahl. Aber nicht am 13.09.2015.



Screenshot vom 01.09.2015, 19:34 Uhr.




Jemand Interesse am "Bastelset Briefwahl"? Umständehalber abzugeben in treue Demokratenhände. Nur ernstgemeinte Zuschriften! Keine finanziellen Interessen.


Was macht die Friseurin, die mir am 01.09.2015 die Haare schnitt, wohl hauptberuflich?!

 

"Bitte nur die Spitzen."

 

"Ja, ja."

 

"Das ist sehr kurz."

 

"Oh, zu kurz?!"

 

"Viel zuuuuuuu kurz!"

 

Ich sah aus wie ein Suedehead. Ich glaube, das letzte Mal hatte ich eine solch beschissene Frisur 1994. In Marburg. Und da war mein Friseur immerhin besoffen! Da muß man direkt nach dem Verlassen des Salons an den Herren am Heumarkt zu Köln, der Stadt des Wahlzettels, denken. Der Herr mixte sich erst einmal einen Feierabend-Sommerdrink aus einer REWE-Tüte heraus: Jägermeister, O-Saft & Eiswürfel (sic!). Damals, als noch Sommer war. Jäger (M)-O - das neue Hipster-Getränk?

 

Überhaupt, was Neapel Ulan Bator Schilda Köln angeht: Man traut sich ja gar nicht in die Sommerfrische zu fahren, weil die Briefwahl von heute schon morgen ungültig sein kann. Ich sehe Köln mittlerweile als eine Mischung aus Buenos Aires, Palermo & Ouagadougou! Und das als überzeugter Wahlkölner, der hier nicht mehr weg will. Selbst in Harare hatte der Name "Mugabe" auf dem letzten Wahlzettel die richtige Größe!

 

In Köln erfordert nicht nur die Oberbürgermeisterwahl Demut & Zeit. Die benötigt man oft genug auch am Büdchen. Wobei, wie Fußball- & Kometenfreund Carlos uns Kölnern so richtig mit auf den Weg gab:

 

"(…) in Togo und auf den Komoren gab es dieses Jahr ebenfalls Wahlen, die verschoben werden mussten. Dann allerdings gut über die Bühne gingen. Da gibts vielleicht was abzugucken für Köln."

 

Vielleicht helfen echt nur noch OSZE-Wahlbeobachter, damit ich vor der Adventszeit noch wählen kann... so rief ich es beim Straßenwahlkampf einem Grünen zu, der, in trauter Einheit mit Christdemokraten, Stimmen für Henriette Reker werben wollte. "Ich wähle sie sowieso. Kümmert ihr Euch lieber um OSZE-Wahlbeobachter!" Er lachte und schenkte mir einen Teebeutel (!). Und das am Welt-Kaffee-Tag. Ist denn die ganze Welt verrückt geworden?!

 

Frau Dr. Angela Merkel hat es 04.09.2015 wieder auf den Punkt gebracht und drückte es gewohnt und schön spröde aus: "Alle dürfen in neun Tagen wählen - nur eine Stadt nicht, in der wir heute sind." Und doch - bis auf die Sache mit dem 1. Fußballclub Köln, kann ich das zu 100 Prozent (oder eben 99 Prozent) - kann ich das Nachstehende unterschreiben:

 

"Keine andere deutsche Großstadt macht sich so oft lächerlich wie Köln. Keine andere Großstadt wird so erbarmungswürdig regiert und dilettantisch verwaltet. Trotzdem will ich nirgendwo anders leben."

 

Zwei positive Dinge bleiben: 1. Bei einer demokratischen (!) Wahl mehrmals (!!) briefwählen: Das geht auch nicht überall. 2. WENIGSTENS DAS DESIGNIERTE DREIGESTIRN STEHT FEST!

 

Wir können alles! Alles. Außer Oper, Wahl und U-Bahn. Euer Imi Schomberg.

 

 

 

 

P.S.: Wenn man bei "Generation Golf" vier Buchstaben austauscht, kommt "Generation Satt" raus. Spooky!