Start / AktuellesInfothekInternKontakteSuchen 
Start / Aktuelles
Schombergs Welt
Ausgaben 1-20
Ausgaben 21-40
Ausgaben 41-60
Ausgaben 61-80
Ausgaben 81-100
Ausgaben 101-120
Ausgabe 101
Ausgabe 102
Ausgabe 103
Ausgabe 104
Ausgabe 105
Ausgabe 106
Ausgabe 107
Ausgabe 108
Ausgabe 109
Ausgabe 110
Ausgabe 111
Ausgabe 112
Ausgabe 113
Ausgabe 114
Ausgabe 115
Ausgabe 116
Ausgabe 117
Ausgabe 118
Ausgabe 119
Ausgabe 120
Ausgaben 121-140
Mein WM-Tagebuch
Ausgaben 141-160
Ausgaben 161-180
Ausgaben 181-200
Ausgaben 201-220
Ausgaben 221-240
Ausgaben 241-260
Ausgaben 261-280
Ausgaben 281-300
Ausgaben 301-320
Ausgaben 321-340
Ausgaben 341-360
Ausgaben 361-380
Ausgaben 381-400
Ausgabe 401
Ausgabe 402
Ausgabe 403
Ausgabe 404
Ausgabe 405
Ausgabe 406
Ausgabe 407
Ausgabe 408
Ausgabe 409
Ausgabe 410
Ausgabe 411
Ausgabe 412
Semesterprogramm
Fotogalerie
Neuigkeiten
Infothek
Intern
Kontakte
Suchen

Dies ist die Rückkehr des Raumkuhjungen...

Zucker, oh Honig, Honig, Du bist mein Bonbonmädchen.... eigentlich wollte ich ja immer schon mal eine "Deutschmacher"-Kolumne verfassen, eine in der ich bekannte englische Lieder eins zu eins ins  Deutsche übersetze, aber so wirklich viel gibt das auch nicht her.

 

Also sitze ich hier am Rechner, auf dessen Monitor ich die Bernd, das Brot-Plastikfigur, die immer herunterfiel, mit Sekundenkleber befestigt habe, und versuche einen Text zu verfassen, der irgendwie annähernd zum obigen Titel passt. Das ist zumindest mal eine Herausforderung. Auch werde ich die Vergabe des "Literatur"Nobelpreises unkommentiert lassen, dies hat Leitner schon im Gästebuch vorgenommen ("Ich gehe dahin wo es wehtut. An Schomberg! Der Gott der Eisen wachsen ließ, der wollte keine Elfriede J...! Gruß aus Innsbruck, Euer Leitner") und das hat AHL schon mehr als treffend gemacht ("Und der diesjährige Friedensnobelpreis geht an Saddam H. aus T./Irak -- wir gratulieren allen Gewinner herzlich! Schalten Sie auch nächste Woche ein, wenn es wieder heißt: Brechreiz in Stockholm." Dem ist nun wirklich nichts mehr hinzuzufügen, ausser der Bemerkung, das er langsam altersmilde wird. Früher gab es wenigstens richtige Polemiken von ihm.

 

Überhaupt diese Polemiken! Heute musste ich mir von einem Wossi, der seit zehn Jahren in Dresden lebt, sagen lassen, ich sei ein "verweichlichter Wessi", nur weil ich mir Small-Talk-mässig die Bemerkung erlaubte, mit minus zwei Grad sei es hier im Herbst sibirienesk... naja, ich bin ein Volk! Aber eigentlich halte ich es mit Jango Fett, denn: "Ich bin nur ein einfacher Mann, der versucht, seinen Weg im Universum zu gehen, Meister Jedi." Worauf Obi-Wan richtig entgegnete: "Sind wir das nicht alle?".

 

Manchmal stellt sich ein Mann (innerhalb und ausserhalb des Universums) wichtige Fragen. Zum Beispiel: Wäre mein Deckel im Einstein so hoch wie der von Franz-Josef Wagner ("Post von Wagner") lebte ich in Berlin?! Ich weiss es nicht. CAFH konnte dies lässig beantworten, er glaubt, er sei höher. Ich zitiere: "Wagner der glückliche Pursche setzt das ja als Betriebskosten von der Steuer ab, er schreibt da ja seine Kolumne (um die wir ihn soooooo sehr beneiden, seufz...)". Ich sollte FJ Wagner endlich mal einen elektronischen Leserliebesbrief zukommen lassen. Und von meiner neuen Modedroge, bei Wolf-Wondratschek-Erstausgaben auf eBay mitzusteigern, wegkommen, a) ist das nicht ganz preiswert und b) verbindet mich eh eine Hassliebe mit WW. Aber vielleicht inspiriert er mich zu meinem geplanten Gedichtband über das Kafkaeske in der Halbleiterei: "Früher begann der Tag mit einem Waferbruch". Ich werde darüber nachdenken. Überhaupt mal wieder einen sehr guten Oneliner produziert. Ein Fachbereich fragte mich: "Haben Sie teure Hobbies?" Ich entgegnete: "Ja, Barmer Ersatzkasse!". Mich über diese Antwort sehr gefreut. Der Fachbereich auch. Worüber ich mich nicht freue, ist meine Handschrift. Ich schrieb in meinem Sheet "Kommunikationselektroniker" und der Fachbereich las "Kannibalisierungsselektierer". Für die Agenda: An leserlicher Handschrift arbeiten!

 

Noch ein eisenhartes Bekenntnis an dieser Stelle, bevor es irgendwann von CAFH einmal gegen mich verwandt wird: Ja, ich habe ein Buch über "20 Jahre BAP" verschenkt! Ich gehe halt auch dahin, wo's wehtut! Bin Strafraumdedizierer. Und nein, ich plane NICHT als nächstes ein nettes Westernhagen-Coffeetable-Book, noch "Heinz-Rudolf Kunze for Beginners" oder die große Walter-Jens-Gesamtausgabe irgendjemandem zu schenken! Wäre ich aber im nächsten Leben Physiker, ich wäre der Desperado unter den Physikern und würde nur mit Zink und Zinkoxyd experimentieren und eine Pumpe nach der anderen, die ich der Drittmittelhölle abgerungen habe, zerrocken! Manchmal jedoch wäre ich echt stolz, in einem Interview sagen zu können "Ja, ich war Propagandist im Pionierzirkel!". Ob meiner Westbiographie hat es irgendwie nur zum A-Jugendtorhüter bei Fortuna Mönchengladbach 07/10  gereicht...

 

Nach langer Zeit ist es wieder mal eine inhaltsleere + rotfadenfreie Kolumne im Milvasinne ("Hurra, wir leben noch, was mussten wir nicht alles überstehen", beispielsweise Elfriede Jelinek, Norbert Bude wird Oberbürgermeister von M'Gladbach und dann habe ich da noch was an der Lippe) geworden. Aber: Wer schreibt, der bleibt.

 

Für den Milvafanclub Radebeul-West entbietet die besten Grüsse: Dottore Schomberg (Euer Oberhafenkapitän).

 

 




Und das ist die Rückkehr von Schweinshaxe mit Fettgewobbels! Ob die Ärzte noch was für das arme Ding tun können? Ich befürchte: Nein!