Start / AktuellesInfothekInternKontakteSuchen 
Start / Aktuelles
Schombergs Welt
Ausgaben 1-20
Ausgaben 21-40
Ausgaben 41-60
Ausgaben 61-80
Ausgaben 81-100
Ausgaben 101-120
Ausgaben 121-140
Mein WM-Tagebuch
Ausgaben 141-160
Ausgaben 161-180
Ausgaben 181-200
Ausgaben 201-220
Ausgaben 221-240
Ausgaben 241-260
Ausgaben 261-280
Ausgaben 281-300
Ausgaben 301-320
Ausgaben 321-340
Ausgaben 341-360
Ausgaben 361-380
Ausgaben 381-400
Ausgabe 381
Ausgabe 382
Ausgabe 383
Ausgabe 384
Ausgabe 385
Ausgabe 386
Ausgabe 387
Ausgabe 388
Ausgabe 389
Ausgabe 390
Ausgabe 391
Ausgabe 392
Ausgabe 393
Ausgabe 394
Ausgabe 395
Ausgabe 396
Ausgabe 397
Ausgabe 398
Ausgabe 399
Ausgabe 400
Ausgabe 401
Ausgabe 402
Ausgabe 403
Semesterprogramm
Fotogalerie
Neuigkeiten
Infothek
Intern
Kontakte
Suchen

Lubo hat dem Wirt von der Akro 'ne Einzugsermächtigung unterschrieben.



Deutz-Mülheimer-Straße in Köln: Klare Botschaften. Klare Gedanken. Klare Getränke? Aber es ist enorm wichtig, immer ganz bei sich zu sein. Und auch mal eine Organisationsänderung zu tanzen.


"Du hörst doch auch nur, was Du hören willst!"‬

‪"Ein Bierchen? Da sag' ich nicht nein!"

 

Diesen wunderbaren Spruch, den mir ein dualer Student nahegebracht hat, ist einfach soooooooooo großartig. Und diese Anwendungsbreite. ‬Man stellt einfach vor der Geschichte fest: "Und ich höre ja ohnehin nur, was ich hören möchte." Und zack, der Köbes bringt das Kölsch. Checkt das aus, Kids! Das ist fast so schön wie das gleichermaßen entschlossene wie entschiedene Vorgehen, dem Stammwirt eine Einzugsermächtigung einzuräumen. Aber das ist ein ganz andere Geschichte und außerdem: Hörensagen.

 

Für den Ball ("Wie heißt denn Dein Ball?""Stiftungsfestball!" "Du bist aber komisch - Bälle haben doch keinen Namen!") von Silingia stand ich unlängst vor der Herausforderung, kurzfristig eine Fliege in einem besonderen Rotton (geschrieben sieht das komisch aus - wie "Rotten") zu besorgen.

 

Immerhin gibt es einen "Peek & Cloppenburg" in Leverkusen - das in den Luminaden durchaus an Wien erinnert. Dort also hingeschneftert und sofort das offene Beratungsgespräch mit einer Fachverkäuferin für festliche Fliegen gesucht:

 

"Einen wunderschönen guten Tag! Ich suche eine Fliege." "Welche Farbe?" "Die Fliege muss farblich zu den Schuhen meiner Frau passen!" "Das habe ich ja noch nie gehört."

 

Es wurde dann doch eine fertiggebundene (!) Fliege - eine zum Binden gab es einfach nicht. Nicht in der Kürze der Zeit. Das zeigte mir: Nicht nur in Köln herrscht (manchmal) "Zirkuseleganz"! Mit dieser kriminellen, vorgebundenen Fliege sah ich aus wie ein Aushilfskellner mit Deuteranopie und konnte auf dem Ball immerhin darauf hinweisen, dass ich nur von Trinkgeldern lebe und mir den Rufnamen "Sascha" zulegen ... Hoffentlich erfahren Matteo Gesualdo Corvaja oder Norbert Ollig nicht nie davon - diese beiden Modehippies! Nachher muss ich zur modischen Resozialisierung, damit ich nicht weiter dem Kurzarmhemd mit Kirmeskrawatte - im übertragenen Sinne - anheimfalle, den Dom aus 400 Bierkästen nachbauen. Zur gerechten Strafe.

 

Kurz betrübt gewesen ob des Todes des Kanzlers der Einheit und Architekten Europas, Dr. Helmut Kohl. Dann aber wieder nur gehört, was ich hören wollte. Wir sind halt alle kleine Sünnerlein. War immer so. Die kolumnentitelgebende Wahrheit erfuhr ich vor Kurzem bei einer Après-Ski-Party in der Malzmühle und hörte eben das, was ich wollte: Lubo hat dem Wirt von der Akro 'ne Einzugsermächtigung unterschrieben. Manchmal gilt: Einfach mal rumspinnen!!

 

Wer macht für heute die Fliege & ist ganz bei sich? Richtig, Euer Schomberg.