Start / AktuellesInfothekInternKontakteSuchen 
Start / Aktuelles
Schombergs Welt
Ausgaben 1-20
Ausgaben 21-40
Ausgaben 41-60
Ausgaben 61-80
Ausgaben 81-100
Ausgaben 101-120
Ausgaben 121-140
Mein WM-Tagebuch
Ausgaben 141-160
Ausgaben 161-180
Ausgaben 181-200
Ausgaben 201-220
Ausgaben 221-240
Ausgaben 241-260
Ausgaben 261-280
Ausgaben 281-300
Ausgaben 301-320
Ausgaben 321-340
Ausgabe 321
Ausgabe 322
Ausgabe 323
Ausgabe 324
Ausgabe 325
Ausgabe 326
Ausgabe 327
Ausgabe 328
Ausgabe 329
Ausgabe 330
Ausgabe 331
Ausgabe 332
Ausgabe 333
Ausgabe 334
Ausgabe 335
Ausgabe 336
Ausgabe 337
Ausgabe 338
Ausgabe 339
Ausgabe 340
Ausgaben 341-360
Ausgaben 361-380
Ausgaben 381-400
Ausgaben 401-420
Ausgabe 421
Ausgabe 422
Ausgabe 423
Ausgabe 424
Ausgabe 425
Ausgabe 426
Ausgabe 427
Ausgabe 428
Ausgabe 429
Ausgabe 430
Ausgabe 431
Ausgabe 432
Ausgabe 433
Ausgabe 434
Ausgabe 435
Ausgabe 436
Ausgabe 437
Semesterprogramm
Fotogalerie
Neuigkeiten
Impressum
Datenschutzerklärung
Infothek
Intern
Kontakte
Suchen

Kirmeskicks & Sternstunden des Fußballs!



Applausomat und Jubelmaschine. Ohne weitere Worte. Momente der großen Angst! Der Girlandenmensch trifft auf Franz Kafka.

Dazu passend die Reflexion von Michael Weckerlin a.a.O.: "Erkenntnis aus dem Freitags-Berufsverkehr: Schwarz-Rot-Gold-Spiegelkondome sind schrecklich albern..."




Den bisherigen Höhepunkt der WM konnte ich mir am Samstag beim Rudelgucken am Münchner Flughafen zu Gemüte führen: Kolumbien - Griechenland. Gänsehaut pur!


Aus privaten und beruflichen Gründen habe ich einige Kirmeskicks des bisherigen Turniers verpasst (z. B. Spanien - Niederlande), während ich die Leckerbissen (wie Kolumbien - Griechenland) per Zufall sehen konnte. Wobei sich Thünn für das Duell mancher Fußballzwerge - auch das macht den Reiz eines solchen Turniers aus - durchaus begeistern konnte: "Spektakuläres Spiel. Es ist soweit. Sie sind alt. Jetzt geht es bergab. Die Chilenen sind 'ne bissige Truppe und können Spanien den Todesstoß verpassen. Robben Weltklasse. Ein historischer Abend. Da sollte man dabei gewesen sein." "Wie oft wohl gestern Abend das Wort "Wachablösung" verwendet wurde...?!" "Wachablösung mit 5-3-2. Der van Gaal ist mir schon einer. Guter Trainer. Könnte auch der Borussia den entscheidenden Kick geben. Geht ja lieber zur Ruine ManU." Aber lassen wir die anderen: Heute steigen wir ins Turnier ein. Pünktlich ist dazu mein zentraler Fanartikel geliefert worden. Mir fällt es schwer, eine Prognose abzugeben... Ein paar Ergebnisse liegen ja nicht so, wie von den Experten vorhergesagt (Elfenbeinküste - Japan). Wird Portugal also Deutschland schlagen? Und wie pfeifft wohl der Kollege Mazic? Denn der Eröffnungsspielelfmeter wurde wieder und wieder diskutiert:

 

Bombo: "Von Fairness redet kein Schwein. Also ich nicht. Denn ich hätte diesen Kirmes-Elfmeter auch für unser Team genommen."

 

Carlos: "Ich hätte mich geschämt. Ich finde sowas ganz schlimm. Dem ging es nie darum, den Ball zu spielen, dem ging es nur um den Elfer. Wenn sie schon im Fallen nach dem Schiri gucken, ist eh alles klar. Und hinterher dankt er seinem Herrgott für den erfolgreichen Betrug. Da schämt man sich für die ganze Menschheit."

 

Thünn [energisch]: "Wir werden im weiteren Turnierverlauf darauf zurückkommen. Garantiert."

 

Carlos [flehend]: "Ich hoffe inständig, unsere sparen sich diesen Mist. Diese Fallerei, diese institutionalisierte Unfairness, die versaut mir den ganzen Fußball. Es ist völlig sinnlos, sich über Aufstellungen und Taktik den Kopf zu zerbrechen, und dann kommt so'n Grinsender in seiner ganzen Amoralität daher und lässt sich fallen und kriegt seinen Elfer. Dann kann man den Fußball auch ganz sein lassen."

 

Bombo: "Spanien muss Brasilien rauskegeln. Und wir dann die Spanier. Wenn sie weiterkommen. Oder wie es die FAS formulierte: 'Womöglich ist die frühe Prügel für die Spanier am Ende eine schlechte Nachricht für die Brasilianer.'“

 

Visionen & Links

 

Thünn hat eine Vision: "Vielleicht sollte Mutti sich diesen Helga Beimer-Verschnitt am Montag mal für ein paar Takte zur Brust nehmen. So wird es laufen: Brasilianische Präsidentin zurechtweisen, Portugal schlagen, in der VIP-Loge rumjubeln, noch schnell zu den Jungs in die Dusche, Heimflug. Deutschland!"

 

Man muss sie ja irgendwie lieben: Mutti als Fußballfan! Auf dass wir diese Jubelpose sieben Mal sehen.

Thünn: "Erst mal Portugal, Ihr Jünger des Wahnsinns! Wozu die Brasilianer wirklich fähig sind, war im Eröffnungsspiel nicht zu erkennen, weil sie zu nervös waren. Und jetzt beruhigen wir uns alle mal wieder. Selbst die korrupte und verbrecherische FIFA wird es nicht einen Monat lang durchhalten können, unter den Augen der Weltöffentlichkeit Brasilien erkennbar und so unappetitlich zu bevorzugen. Und falls doch, hören wir eben mit Fußball auf."

 

Carlos / Bombo [unisono]: "So sei es!"

 

Thünn: "Übrigens, blapsel, MURPSEL, britzel, twitter oder mumpitz, was weiß ich, wie dieser Social-Media-Quatsch heißt, war ausnahmsweise mal geistreich und humorvoll.

 

Carlos [provokant]: "Geistreich und humorvoll wie die Mannschaftsaufstellung? Diese Fußballweltmeisterschaft wird das größte Desaster für die Deutsche Mannschaft seit 1938. Es ist alles so schrecklich. Philipp Lahm als drittes Rad am Wagen im defensiven Mittelfeld, Boateng gegen CR7, und vorne Poldi ohne seinen Abnehmer Klose. Der reine Irrsinn. Wenn Thomas Müller uns nicht rettet, dann sind wir verloren. VERLOREN! Im 100. Spiel unserer WM-Geschichte. Diese Schande...

 

Es scheint, als freuen sich nicht alle Menschen im "Büdchen des Friedens" auf die heutige Begegnung:

 

In anderthalb Stunden geht es los und ich bin sehr nervös, Euer Schomberg (Ex-Nationalmannschaftkritiker).