Start / AktuellesInfothekInternKontakteSuchen 
Start / Aktuelles
Schombergs Welt
Ausgaben 1-20
Ausgaben 21-40
Ausgaben 41-60
Ausgaben 61-80
Ausgaben 81-100
Ausgaben 101-120
Ausgaben 121-140
Mein WM-Tagebuch
Ausgaben 141-160
Ausgabe 141
Ausgabe 142
Ausgabe 143
Ausgabe 144
Ausgabe 145
Ausgabe 146
Ausgabe 147
Ausgabe 148
Ausgabe 149
Ausgabe 150
Ausgabe 151
Ausgabe 152
Ausgabe 153
Ausgabe 154
Ausgabe 155
Ausgabe 156
Ausgabe 157
Ausgabe 158
Ausgabe 159
Ausgabe 160
Ausgaben 161-180
Ausgaben 181-200
Ausgaben 201-220
Ausgaben 221-240
Ausgaben 241-260
Ausgaben 261-280
Ausgaben 281-300
Ausgaben 301-320
Ausgaben 321-340
Ausgaben 341-360
Ausgaben 361-380
Ausgaben 381-400
Ausgabe 401
Ausgabe 402
Ausgabe 403
Ausgabe 404
Ausgabe 405
Ausgabe 406
Ausgabe 407
Ausgabe 408
Ausgabe 409
Ausgabe 410
Ausgabe 411
Ausgabe 412
Semesterprogramm
Fotogalerie
Neuigkeiten
Infothek
Intern
Kontakte
Suchen

Italiens Mutter ist Weltmeister in der Hölle!



Flieger, grüß' mir die Sonne.... Dieser Videoscreenshot von meinem überbordenden, ausserberuflichen Engagement beim Betriebssportstrandball ist nur ein Platzhalter, den ich wieder rausnehme, wenn ich ein besseres Bild finde, vielleicht nehme ich ja das Bild von Safti?! Ansonsten könnte man es ja auch als DoHa-Vorlage für die zu gründende Ultragruppierung "Die Strandballlümmelz" (mit drei "l"!) nutzen. Könnte man, muss man nicht. Hach, Erinnerungen, bei "Safti" muss ich immer an Schildi denken, wer erinnert sich nicht gerne an sie?!?!


 

Ja, ich wollte eigentlich nur noch über Langweiliges, Skurriles oder eben über Kunstk****e jeglicher Couleur schreiben, aber nicht mehr über den seit Ausgabe 9 völlig überschätzten Fußball. Aber ich suchte mal wieder nach einem Titel, der einen so richtig am Monitor anspringt, der den Leser anspricht, (den Handrücken in die Handfläche der anderen schlagen), so paff, paff, paff! Ausserdem hat mich der beginnende Busdesligastart doch wieder in eine Rückwärtsbewegung getrieben. Etwas, was ich seit dem 09. Juli 2006 immer schon loswerden wollte: Italiens Mutter ist Weltmeister in der Hölle! "Und ich bin viel zu ungebildet, um zu wissen, was eine 'billische Sprittebürne' ist!" (Schombarazzi) Mit diesem Literaturzitat möchte ich heuer, in der schönen Steiermark bei 32 Grad Celsius in einem unklimatisierten Büro sitzend, meine neue Kolumne beginnen. Und warum? Weil ich es kann! Ich schreibe mir meine Leser sowieso weg, sei's durch meine eigene Sprache, sei's durch die Themen, sei's wie es sei! Heute schreiben sowieso alle, wie sie wollen! Und da wird echt der Hund in der Pfanne verrückt! Seit Wochen umtreibt mich eine Kolumne, in der es nur um Altschulwendungen geht, eine Ausgabe, die so richtig zum piepen ist! Und dann werde ich auf ein Blog hingewiesen, in dem expressis verbis steht, dass ich sogar schuld daran sein soll, dass ein Ex-Kollege zum Elektrogriffel griff... ich warte nur noch dadedrauf, dass man mir die Sache mit dem Lindbergh-Baby, Dschingis Khan und Torsten Frings in die Schuhe schiebt!

 

 

Zum uralten Zidanefall schrieb irgendwer, irgendwo: "Oder auch: immer wenn einer von Ehre faselt, krieg ich Pickel!" Ich jedoch antworte laut & vernehmlich: "Au contraire, Schätzken! Ich könnte jetzt hier einen Ehrbegriff vom Stapel lassen, dass die Elbe dampft und Du aussiehst wie Eric Jelen (kennt den noch jemand?). In der Nivellierungsvariante definiere ich Ehre als Kant light: 'Drum füg' auch keinem ander'n zu - was Du nicht willst, das man Dir tu'!' Als Corpsstudent, der durchaus im 21. Jahrhundert. lebt, könnte ich Dir den Riemen schreiben, an dem ich mich jetzt reisse!"

 

Mein kurz vor der Veröffentlichung aus vielerlei Gründen zurückgezogenes Fussballsachbuch "AWM - Weltmeister 2006" wird nach unserem Titelgewinn 2010 von mir herausgegeben, es heisst dann "AWM - Weltmeister 2010" und auf dem Klappentext steht in lottmannesker Manier: "Herr Schomberg ist ein sehr vornehmer und sehr feiner Herr, der mit Bravour und herbem Charme intellektuelle Gespräche und Monologe über Fussball führen kann." (Heiko Schomberg). Ursprünglich sollte diese Kolumne "Die Piranhas der Gattungen Serrasalmus and Pygocentrus mit rasierklingenscharfen Zähnen sind die grausamsten Frischwasserfische der Welt. In Wirklichkeit greifen sie selten Menschen an." heissen, aber das war dann aus technischen Gründen leider doch nicht darstellbar.

 

Zur Tischgrillkolumne bekam ich folgende Leser-eMail von Rohrer:

 

„Grüß Dich Schomberg,

zu Deiner Ausführung, "(...) das interessiert noch nicht mal die Exzentriker unter den Corpsstudenten, maximal 'ne handvoll abgefeimter Borderliner" ist darauf hinzuweisen, dass es weiterhin unklar bleibt ob das nächste Corpshaus über einen Garten verfügen wird. Demzufolge kann es durchaus interessant und wichtig zu wissen sein, ob die spätere Anschaffung eines Tischgrilles für Balkon- und Terrassenabende eine Alternative zu Grillabenden an den Lahnwiesen sei. Wenn Du der Ansicht bist, dass es eine durchaus praktische (wenn auch unmännliche weil gesünder als Holzkohle) Erfindung ist, könnte diese Erkenntnis den Verlust des eigenen Gartens doch etwas lindern.

 

Wenn selbst Du mit einem solchen Gerät hantieren konntest, werden es bestimmt die jungen Aktiven auch schaffen. (*)

 

Jetzt fehlt Dir eigentlich noch ein mechanisches Küchengerät das vor italienischer Arroganz nur so strotzt. Eine Nudelmaschine mit der es möglich ist, dem Mainstream der Trockennudelesser die Pappnase zu zeigen. Mit etwas Übung im Teigkneten, bzw. unter Nutzung der vollautomatischen Variante ist der Zeitaufwand ebenso groß wie bei den Fertigabgepackten, da die Kochzeit nur noch 2-5 Min. und die Teigzubereitung insgesamt auch nur 5-8 Min. dauert. Überschüssig hergestellte Nudeln können ebenfalls getrocknet oder kurz überbrüht im Kühlschrank 1 Woche lang aufbewahrt werden.“

 

(*) Un-ver-schämt-heit! Tja, da ist ja wohl am späten Nachmittag des 18.08.2006 ein sog. "Bierjunge" fällig...

 

So, jetzt haben wir dieses zentrale Thema Nudelmaschine (hier ein Bild von Rohrers Nudel-Maschine. Irgendwann werde ich mal die Geschichte aufschreiben, als die Wirtin meiner Windberger Spelunke "Dietrich-Stube" 1989 eine riesengrosse gelbe Nudelmaschine für damals 18.000 DM erwarb! Der Plan lautete: In einer Vollpfosten-Butzenglaskneipe in Windberg frische Pasta an zahnlose Gewohnheitstrinker und junge Protostudenten verkaufen. Bitte daran erinnern, liebe Leser!) auch abgehandelt und widmen uns wieder wichtigen Dingen. Zum Beispiel grotesk falschen Dienstleistungskarten, wichtiges, nicht Payback oder so jett, sondern von Zusammenschlüssen aus dem Partei- oder Sportbereich. Ich war in Marburg, für die Partei jahrelang (und die hat ja immer recht!) "Heiko 'App. 27' Schomberg". Und ich finde "App. 27" ist mal ein wirklich küh/n/ler Zweitname und macht auch als Mittelinitial (muss man als Consultant haben!) richtig was her ;-))

 

*gepresst sing* In Gratkorn flux an's Telefon, vielleicht nach LondonTilburg, vielleicht nach Hambursch, in Kölle schnell 'ne halve Hahn mit Bratwursch'... Beraterpokal! Das ist das schlimme: Da hätte man einen unendlich langen Aufenthalt in London gehabt und käme wohl doch nicht dazu, sündhaft teure Fussballleibchen (auch mit drei "l") zu erwerben. Aber selbst mit viel Zeit, kann sich das ja als sehr, sehr schwierig erweisen, wie Grütze schon am eigenen Leib erlebte....

 

Wenigstens noch das: Eine Kollegin konnte mir bei der Lösung der wahrhaft wichtigen Fragen, "der letzten Dinge", behilflich sein; Stichwort Cola zero: "Cola zero schmeckt wie Cola light. Warum launcht Coca Cola ein offensichtlich gleiches Produkt zum zweiten Mal? Nur Frauen trinken die kalorienreduzierte Limo. Kein Mann würde je freiwillig mit einer Cola light gesehen werden, das Image vom harten Kerl wäre dahin. Deshalb hat Coca Cola praktisch die 'männliche' Version der Cola light entwickelt, Coca Cola zero. Damit auch starke Männer kalorienarm genießen können." Im zweiten Leben werden wir alle Vollzeitmarketeers (m/w) für koffeinhaltige Erfrischungsgetränke.... Naja, ich mag Cola light, sie ist nicht so süss, nur muss man das immer, immer, immer und wirklich IMMER wieder erklären. Man bestellt sich zum leichten Mittagessen eine Cola light und wird gefragt "Ey, willste' abnehmen?" "Ja klar, deshalb habe ich mir ja auch zu meiner fettigen Pommes Schranke mit grober Kürriehwurst eine Cola light bestellt...."

 

Schöne Woche, Euer Schomberg (Selbsthilfegruppe "Gegen dunkle Dreiteiler bei Klientenbesuchen wenn es 38 Grad ist")