Start / AktuellesInfothekInternKontakteSuchen 
Start / Aktuelles
Schombergs Welt
Ausgaben 1-20
Ausgaben 21-40
Ausgaben 41-60
Ausgaben 61-80
Ausgaben 81-100
Ausgabe 81
Ausgabe 82
Ausgabe 83
Ausgabe 84
Ausgabe 85
Ausgabe 86
Ausgabe 87
Ausgabe 88
Ausgabe 89
Ausgabe 90
Ausgabe 91
Ausgabe 92
Ausgabe 93
Ausgabe 94
Ausgabe 95
Ausgabe 96
Ausgabe 97
Ausgabe 98
Ausgabe 99
Ausgabe 100
Ausgaben 101-120
Ausgaben 121-140
Mein WM-Tagebuch
Ausgaben 141-160
Ausgaben 161-180
Ausgaben 181-200
Ausgaben 201-220
Ausgaben 221-240
Ausgaben 241-260
Ausgaben 261-280
Ausgaben 281-300
Ausgaben 301-320
Ausgaben 321-340
Ausgaben 341-360
Ausgaben 361-380
Ausgaben 381-400
Ausgabe 401
Ausgabe 402
Ausgabe 403
Ausgabe 404
Ausgabe 405
Ausgabe 406
Ausgabe 407
Ausgabe 408
Ausgabe 409
Ausgabe 410
Ausgabe 411
Ausgabe 412
Semesterprogramm
Fotogalerie
Neuigkeiten
Infothek
Intern
Kontakte
Suchen

Zweimal am Bökelberg: Das erste und letzte Mal!



Nicht mit einer "Abwehr aus Granit" (so wie einst Real Madrid :-q *bg*) sondern mit einem Berti aus Metall! (Impression vom Eickener Marktplatz, 24.04.2004)


(Eine Erweckungsgeschichte)

 

Das 0:2 gegen Homunculus Wolfsburg war natürlich wieder "grosser Mist" (Bernd, das Brot). Aber als Rheinländer muss man auch mal die positiven Aspekte herausarbeiten. Und die Vorteile, das Schöne, Wahre, Gute und das Erinnernswerte hervorheben! Dank des grossen Verwaltungsleiters von BMG (der im übrigen früher schon mal das ein oder andere Bierchen mit AH Loetz in MG trank, wie sich beim gegenseitigen Vorstellen nach Spielende herausstellte) erhielt ich kurzfristig noch vier... ähem... ich trau mich kaum es zu sagen... schluck... das schlimme Wort... naja eben Tribünenkarten. Zum ersten Mal seit 13 oder 14 Jahren wieder Tribüne. Und damals kostete es nur einen "Sportsgroschen für verletzte Kameraden", wenn man Schiedsrichtertribünenkarten hatte. Heute reden wir über 22 Taler 30,-- Pro Karte!

 

Grund für's Sitzen, für's Tribünenhocken, wie es in der "Szene" verächtlich genannt wird: AHL wollte es so und dieser Wunsch war AHS Befehl! Schliesslich ging es um nicht weniger als Mäxchens wichtigsten Initianitionsritus vor der Mensur: Die Audienz am altehrwührdigen Bökelberg! Und Loetz wollte eben, dass er bei der Audienz nicht stehen muss, obwohl, wie er später sagte: "Ja, ja, aber des Kindes wegen! OK, ich fand es irgendwie auch bequemer..." In der Vorwoche fiel es uns siedendheiss ein, dass es ja nur noch eine überschaubare Zahl an Bökelbergspielen gibt. Das letzte Spiel ist seit 'nem halben Jahr ausverkauft und die Gruppierung Schalke 04 wollte ich Max nicht zumuten - was man da alles an unschönen Ausdrücken selbst auf der Tribüne hören muss... tsetse... für Kraftausdrücke gibt es schliesslich den Kindergarten und nicht das Fussballstadion, oder?!

 

Ich will ja dass mein fünfeinhalbjähriges Patenkind ein erfülltes Leben führen kann und zumindest einmal auf dem Bökelberg war, so wie ich das Privileg hatte, noch unter Lord Vader auf dem ersten Todesstern zu dienen. Über das Spiel selbst und das Gros der Fans brauche ich hier keine weiteren Worte mehr zu verlieren (sagt schon alles, wenn C. aus Cölbe das Stadion früher verlässt). Uuups - jetzt habe ich ein Geheimnis ausgeplaudert?!?!

 

Hier nun der positive Aspekt dieser Bundesligabegegnung:

Wir, d.h. AH Loetz mit einer kahnesken Reaktion, konnten einen der Derbystar-Bälle, die in der Halbzeit immer ins Publikum gekickt werden für den Bökelbergnovizen fangen und noch ein Autogramm von Sverkos auf diesem Fang applizieren. Ich hatte wie immer meinen grossen Edding (das ist ein Filzstift!) dabei, mit dem ich ab und zu Plakate und antikorporative "Spuckies" in Marburg (Beckenbauers ePlus-Werbung: "Ja ist denn jetzt schon Marktfrühschoppen?!?!") kommentiere.

 

[Anmerkung des Lektors: "Gemeint sind natürlich nur gebrauchte Plakate, die dem Autor von freundlichen ortsansässigen Plakatierungsfachbetrieben nach Beendigung der öffentlichen Zurschaustellung zu genau diesen Veredelungszwecken kostenfrei und zeitnah zur Verfügung gestellt werden.]

 

Ich stand mit Loetz II an der Bande nach der Grosstat AHLs, wir beobachten die Ergänzungsspieler, wie sie sich in der Halbzeitpause warm machten, da stand plötzlich das Nachwuchstalent Sverkos vor mir, ich bat ihn um ein Autogramm, Sascha warf mir die Pocke rüber und der Tscheche verewigte sich aus Mäxchens Ball. Will sagen: Es gab an diesem Samstag zumindest einen Fan unter knapp 34.000, der überglücklich war, für den sich der Besuch auf jeden Fall lohnte und der Montagabends einfach nicht so lange aufbleiben kann + darf! Also erhalten wir die Klasse.

 

Der Negativaspekt könnte aber auch sein, dass mich Max als Heranwachsener einfach hasst!  Dass er denkt: Super, jetzt bin ich Gladbachfan, während die ganzen Dortmunder und Bayern auch mal wissen was Erfolge sind. Da nimmt mich mein Onkel mit an den Berg und dann verhauen die Lizensspielerdebilos mir noch die Erinnerung in zwanzig Jahren an dieses Ereignis.... Als Besinnungsaufsatz könnte das so lauten:

 

"Mein erstes Fussballspiel - war mit Onkel Heiko. Da waren wir in einem Stadion ohne Komfort, das bald darauf abgerissen wurde. Die Borussia hat zwar miserabel gespielt, aber dafür habe ich 'nen Ball gefangen und 'ne Unterschrift vom Sverkos habe ich gehabt. Ja, der Sverkos, der Tschechien 2006 in Deutschland zum Weltmeistertitel geschossen hat. Ja, der, der dann bei Real Madrid die CL gewonnen hat und den Weltpokal undundund. Doof war hingegen, dass die Fans total schlecht waren. Sie haben mit dem gegnerischen Team die Welle gemacht und jeden Ballkontakt der Wölfe kurz vor Schluss bejubelt. Ich bin danach nie wieder zum Fussball gegangen. Auch weil sich der Heiko nie mehr getraut hat, mich nochmal mitzunehmen...."

 

Aber es wird schon alles gut ausgehen. Die Ordner sind im übrigen auch nicht mehr das, was sie mal waren. Ungehindert konnte ich Maximilians Proviant mit reinschmuggeln (oder wie das heisst, wenn man es in der Aussentasche einstecken hat). Jesus, wissen die Ordner denn nicht, wie gefährlich so eine Tüte Popkorn sein kann, wenn ein Schiedsrichter sie volle Pulle an den Kopf geworfen bekommt?! Hier muss sich mit Hinblick auf die WM im eigenen Land einiges ändern! Ansonsten, was die Auswahl des Spiels angeht:

 

 

Wie man's macht macht man's verkehrt, Euer Platitüdenmann Schomberg.

 

 

Nachtrag von AHL zur Rückführung des veredelten Balles nach Wachtberg-Pech: "Tja, und es gab dann noch BMG-Joe, der die Reliquie durch die gierig blickenden Ork-Scharen, durch ganz Modor und bis ins Auenland geschafft hat. Ich hätte ein große Karriere als College Viertelhinter vor mir, wenn, ja wenn sich in Amerika endlich das Seniorenstudium durchsetzen würde."

 

Nachtrag von AHS zum Gemeinwesen Wachtberg-Pech: Es gibt in der Tat einen Autoaufkleber "Zum Glück gibt's Pech!". Denke darüber nach, dies in "Humorverbrechen II" einfliessen zu lassen...