Start / AktuellesInfothekInternKontakteSuchen 
Start / Aktuelles
Schombergs Welt
Ausgaben 1-20
Ausgaben 21-40
Ausgaben 41-60
Ausgaben 61-80
Ausgabe 61
Ausgabe 62
Ausgabe 63
Ausgabe 64
Ausgabe 65
Ausgabe 66
Ausgabe 67
Ausgabe 68
Ausgabe 69
Ausgabe 70 / 71
Ausgabe 72
Ausgabe 73
Ausgabe 74
Ausgabe 75
Ausgabe 76
Ausgabe 77
Ausgabe 78
Ausgabe 79
Ausgabe 80
Ausgaben 81-100
Ausgaben 101-120
Ausgaben 121-140
Mein WM-Tagebuch
Ausgaben 141-160
Ausgaben 161-180
Ausgaben 181-200
Ausgaben 201-220
Ausgaben 221-240
Ausgaben 241-260
Ausgaben 261-280
Ausgaben 281-300
Ausgaben 301-320
Ausgaben 321-340
Ausgaben 341-360
Ausgaben 361-380
Ausgaben 381-400
Ausgabe 401
Ausgabe 402
Ausgabe 403
Ausgabe 404
Ausgabe 405
Ausgabe 406
Ausgabe 407
Ausgabe 408
Ausgabe 409
Ausgabe 410
Ausgabe 411
Ausgabe 412
Semesterprogramm
Fotogalerie
Neuigkeiten
Infothek
Intern
Kontakte
Suchen

Kolumnenausblick 2004



Was vom Kunstjahr 2003 übrig blieb: (Whd.) "Erwärme mir übrigens grade einen Kohl-König. Nur damit Du mal siehst, daß Dein Leben nicht ganz umsonst war;-))))" Nun denn! Wer möchte, darf mir eine Hymne auf den KK schicken und ich werde daraus - anonym oder als Namensartikel - eine Ausgabe bestreiten!


"Von mir kann man den grossen Gesellschaftsroman nicht erwarten." (Wolf Wondratschek)

 

Etwa von mir??? Ich kümmer' mich um den grossen Berlin-Roman, Frau Hermann! Hach, es gibt so viele Ideen und es gibt soooooo wenig Zeit. In meinen wunderbaren Chinakladden [Nathalie v. Hartz-Loetz, die sich über meine Notizen (Kurzkritik zu LOTR 3) lustig macht: "Weisst Du, dass Du ein Waldtöter und -vernichter bist?!" "Ja, das sind meine guten chinesischen Kladden - ich hoffe zur Bindung werden auch Dissidenten eingesetzt - Wald allein reicht mir nicht ;-)" Achtung, Ironie!] befinden sich so viele Ideen für Kolumnen, die ich noch nicht umgesetzt habe. Entweder, weil mir die Zeit fehlte - oder weil die Ideen dann doch - selbst mir, der sich nicht mehr für fünf Cent für den Leser interessiert - zu abwegig waren. Der selbstgewählte Titel zwingt mich jedoch zum Hirnbrausen & der wichtigen Frage:

 

Was könnte ich in diesem Jahr so schönes machen? Denkbar wäre...

 

... eine reine Bilderausgabe, die eine Mensur nachstellt und zu erklären versucht. Dort bin ich mir noch nicht sicher, ob ich als Fotostatisten die Ritter oder die Wikinger von Playmobil nehmen soll. Und das ist auch der Knackpunkt - oder - um Worte, die wir nicht mehr hören wollen zu nutzen, "Der Casus Knacksus!", warum ich bis dato vor dieser Grosskunstkolumne zurückschreckte!

 

...die Jürgen-Zeltinger-FAZ-Durs-Grünbein-Kolumne: Ein prosaischer Text der Pläät, beispielweise das heiter-melancholische "Müngersdorfer Stadion", im Original, dann nochens' uff hochdeutsch (das unbekannte Land!) versehen mit einer schwindeligen grünbeinoiden Interpretation im typischen FAZ-Layout?! Mal meine Juristenfreunde fragen, ob ich Urheberrechtsprobleme bekäme...

 

...das grosse Sommerinterview (Im Spiegel), das aufgrund des "Todes aller Deadlines" im letzten Sommer nicht erscheinen konnte?! Vielleicht sollte ich einfach das fragende Personal auswechseln? Oder eine meiner mutiplen Persönlichkeiten als Interviewpartner auf die K-Bühne zerren?

 

...ganz dringend muss ich die Serie "Restaurantkritik" fortführen: Hierbei schwebt mir ein Besuch in der "Ochsenburg" und / oder der "Hinterländer Bauernschänke" im Jahre 2004 vor. Vielleicht versuche ich es zur Abwechselung auch mal ernsthaft, probiere das "Menü der Woche" und besuche / suche (als heimlicher Gault-Millau-Leser) das "Das kleine Restaurant" heim.

 

Die Ausgabe - pünktlich zur Buchmesse 2004 - mit dem Titel "Wie man durch eine Liebesheirat enorm viele enorm dämliche Spitznamen erben kann!" (Eine blassgraue Frauenschrift).

 

Natürlich darf eine Kolumne zum Thema "Metrosexuell" nicht fehlen. Samt der existentiellen Frage: Sind Metrosexuelle nun Männer die sich pflegen oder einfach Schwule, die mit Frauen schlafen?!?

 

...ein Vergleich der beiden grossen depressiven Künstler des letzten und derzeitigen Jahrhunderts wird erscheinen: Bernd das Brot und Franz Kafka! Reich bebildert und mit knallharten Zitaten! 

 

Die ausdrucksstarke-Aussagen-Ausgabe von Heiko "Onlinergott" Schomberg mit Beiträgen wie "Mein zweiter Vorname ist Oettinger - ich kenne die Hölle!" oder "Ihr Name? Namen sind was für Mensurkarten, Baby!".

 

...grosse Produktvorstellungen, die einfach geschrieben werden müssen: Einmal über die Sauce Gottes, Heinz "Sun Dried Tomatoes", und über den Hariboschaumstoffklon "Farm Mix", aus dem ALDI-Nord. (Wobei mich "Hariboschaumstoffklon" über eine völlig illegale vierte Folge der "Fiesen Worte" nachdenken lässt!)

 

Eine Kolumne über Worte, deren umfassende Bedeutung ich nach einer Nanosekunde wieder vergesse: "kontemplativ", "mäandern", "sardonisch", etc.

 

...eine Kurzkritik zu Lord of the Tear - Die Rückkehr der Träne (unter besonderer Berücksichtigung von Frodo "Der Selbstzweifel" Beutlin und seinem zwiebelaffinen 20-Millionen-Dollar verschlingenden Glycerinverbrauch). Auch scheint mir hier das Verhältnis von Legolas zu Gimli nicht rückhaltlos geklärt!

 

Der Beitrag, der sich mit der bahnbrechenden Frage auseinandersetzt: "Ist Frenz wirklich bewohnt?!" "Gibt es dort Leben?" "Wer stellt dort nachts die Gelben Säcke raus?"

 

...die "Pizza-ohne-Käse-ist-Schröder!"-Kolumne. Eine Kurzausgabe, in der ich mich pointiert zu dem Phänomen "Schreibblockade" äussere.

 

Die 80iger-Retrokolumne unter besonderer Berücksichtigung der schrecklichen Tatsache, dass "Schülerlotsen" nicht mehr "Schülerlotsen" heissen, sondern "Verkehrshelfer"!

 

...die Begrüssungshymne für die total neue Harald-Schmidt-Show "Schmidteinander" auf Neun live oder dem WDR!

 

Die Ausgabe "Schombergs Tierwelt", in der ich u.a. über den Gurkenfisch schreibe. Der Gurkenfisch ist nämlich das gefährlichste aller trägen Tiere! Er kann einen ausgewachsenen Mann innerhalb von 40 Jahren bis auf die Knochen abnagen. Er ist Gottes Antithese zum Piranha.

 

...eine Ausgabe, in der ich die Statistiken kommentiere, Lesezugriffe amüsant aufbereite, und Verschlagwortungen sowie Suchanfragen thematisiere.

 

...die Namensbuchstabenkolumne als Coproduktion von Schule-Otto-Marienerscheinung-Berta-Emil-Reaktorsicherheit-Gustav und Kaufhausbrand-Nordpol-Ökonom-Doppelleberzirrhose Fünf.

 

... eine Liedereindeutschungsausgabe ("Honig, oh, Zucker, Zucker, Du bist mein Bonbonmädchen!"). Ist der Ausdruck "Bonbonmädchen" eigentlich deutsch genug für einen solchen Beitrag?!?!

 

...KEINE Ausgabe, die in irgendeiner Weise Fussball thematisiert oder auch nur streift (GELOGEN!!!!) Habe ich eigentlich je über Oddset geschrieben?! Muss ich mal nachprüfen!

 

Diese Chinakladden sind wahrlich ein nicht enden wollender Quellbrunnen an Ideen jeglicher Art! Ich habe fertig! ["Das ist ein Fussballzitat!" "Ist es nicht!" "Ist es doch!" "Nein!" "Doch!" "Nöö!" "Spiegel!" "Doppelspiegel!" "Selber!!!!"]

 

Naja - ich werde sehen, was sich von den Plänen und Vorhaben ethisch wie künstlerisch umsetzen lässt. Gruss, Euer Schomberg, Leser des Feuilletons und Fussballfan.

 

P.S.: Die erste Reaktion auf die Erscheinungsumstellung lautete wie folgt: "montags??? MONTAGS???????????? MONTAG MORGENS????? da liege ich doch meist betrunken im bett.... naja, wenigstens ne anständige lektüre nachm erwachen... schön, daß du die leserreaktionen anonymisiert hast, sonst wär´s aufgefallen, daß 50% von mir stammen;-))) liebe grüße, auch an die gemahlin, a. nonym." Hoffen wir, dass der andere Leser Montagmorgens arbeitet....