Start / AktuellesInfothekInternKontakteSuchen 
Start / Aktuelles
Schombergs Welt
Ausgaben 1-20
Ausgaben 21-40
Ausgaben 41-60
Ausgabe 41
Ausgabe 42
Ausgabe 43
Ausgabe 44
Ausgabe 45
Ausgabe 46
Ausgabe 47
Ausgabe 48
Ausgabe 49
Ausgabe 50
Ausgabe 51
Ausgabe 52
Ausgabe 53
Ausgabe 54
Ausgabe 55
Ausgabe 56
Ausgabe 57
Ausgabe 58
Ausgabe 59
Ausgabe 60
Ausgaben 61-80
Ausgaben 81-100
Ausgaben 101-120
Ausgaben 121-140
Mein WM-Tagebuch
Ausgaben 141-160
Ausgaben 161-180
Ausgaben 181-200
Ausgaben 201-220
Ausgaben 221-240
Ausgaben 241-260
Ausgaben 261-280
Ausgaben 281-300
Ausgaben 301-320
Ausgaben 321-340
Ausgaben 341-360
Ausgaben 361-380
Ausgaben 381-400
Ausgabe 401
Ausgabe 402
Ausgabe 403
Ausgabe 404
Ausgabe 405
Ausgabe 406
Ausgabe 407
Ausgabe 408
Ausgabe 409
Ausgabe 410
Ausgabe 411
Ausgabe 412
Semesterprogramm
Fotogalerie
Neuigkeiten
Infothek
Intern
Kontakte
Suchen

Wiedergefundenes (Scroll as scroll can!)



Harry's Dictionary, Part 1. Klick mich, ich bin der Scan eines Pizzakartons!




Harry's Dictionary, Part 2. Klick mich, denn auch ich bin der Scan eines Pizzakartons!




Wer hat das geschrieben?! Eine Anfrage beim Verlag konnte leider, leider, leider auch keine Auskunft generieren!




Ein toller Ausriss aus dem Marburger Express von 1995 oder 1996. WELTKLASSE! Wie heisst es so schön und süffisant zum Ende des Artikels: "Aus der Unfähigkeit, sich mit der Hegemonie von rechts auseinander zu setzen, zieht der Mainstream der Hochschullinken den Schluss, sich wenn schon denn schon bis zum Ende selbst zu bekämpfen. Sie werden an der Frage scheitern, ob 'links-emanzipatorische Mann-Schwule' überhaupt Erektionen haben drüfen. Weh dem, der dabei erwischt wird." (M. Lemling). Ich sag's doch immer: Die Marburger Uni ist weltberühmt für Ihren Humor (Luther, Abendroth, AStA)




Seit Montag, dem 31.03.2003 wohnte ich einer Fortbildungsmassnahme bei, die täglich von 08.15 - 15.35 Uhr dauerte. Mit obigem professionellem Schrieb wurde ich dazu geladen! Was zur Hölle bedeutet "08.15 Uhr Möller?!" Ist das mit oder ohne akademisches Viertel?! Und weiss der Bund der Steuerzahler davon? Nee - dann werd' ich ihn mal informieren!!!!




Transferleistungen versus Fremdbestimmtheit! Wenigstens habe ich heute meinen letzten Tag im "Fortbildungs"-Knast! So sah mein Leben am Ostermontag, beim Versuch der Resozialisierung und -rekonvaleszens, nach der Party, die von Samstagmittag bis Sonntagabend dauerte (BMG-Zusammenhänge und sog. "Osterbrunch" adH) aus!


 

"Was Deutschland vor Übernahmen schützt, ist Deutschland selbst." (Roland Berger)

 

Bei der Renovierungaktion vor zwei Wochen, habe ich viele Schätze meiner Sammlung resp. Bibliothek wiedergefunden, von deren Existenz ich nicht mehr wusste. Neben dem schon fast legendären "Harry's Dictionary" (Der Witz verliert leider beim Einscannen) aus dem gleichermassen legendären Corps- und Fussballjahr 1996, fand ich auch einige bemerkenswerte Bücher wieder. Richtige Literatur.

 

Adelman, Kenneth und Augustine, Norman, "Folgt Eurem Mut und stürmt! Shakespeare für Manager", Frankfurt a. Main / New York 2000

Benn, Gottfried, "Einsamer nie - Gedichte", Berlin (Ost) 1986

Bonsels, Waldemar, "Weltanschauung und Werk", Dargestellt von Hanns Martin Elster, Berlin 1926

Kladderadatsch, Jahrgang 1941 (gebunden!)

Klüver, Max, "Den Sieg verspielt. Musste Deutschland den 2. Weltkrieg verlieren?", München 1984

o.A., "Das Mosaik Lexikon der Superlative, ein BUNTE-Buch", Hamburg 1981

Proust, Marcel, "Leon Heymberg im Zeitalter seiner genetischen Reproduzierbarkeit, Vierter Teil", Zürich 1954

Sopart, Christa-Maria, "Computerspiele. Wie man sie benutzt. Wie man sie programmiert. Wie man sie überlistet", München 1984

Wagenbach, Klaus, "Franz Kafkas Prag, Bilder aus seinem Leben", veränderte Neuauflage, Berlin 1989

Walter, Fritz, "So habe ich es gemacht. Meine Fussballschule", München 1962

Wondratscheck, Wolf, "Chuck's Zimmer. Alle Gedichte und Lieder", München 1982

[ wird fortgesetzt....]

 

In der Abteilung "unrichtige" Literatur, fand ich unter anderem ein Landserheftchen (Der Landser, Neuauflage, Nr. 2162, P. Paus, Die Schlacht um Italien), das mir mal zwei Praktikanten aus dem corpsstudentischen Bereich mitbrachten.

 

Da ich nie Landser las (im Gegensatz zu dem, den einige "Dulle" nennen), verstand ich nicht, warum sie dies taten.

A) Warum bringen Sie das gackernd mit und B) Warum führt der Tengelmann im Frankfurter Westend so jett?! Doch als ich einen Blick hineinwarf, wusste ich warum: Es war der Beweis, das - vermutlich - ein Schnauzbartträger aus Biedenkopf unter Pseudonym für dieses Machwerk schreibt, handelt die Geschichte doch von Michel und Schomberg.... und dann heisst es auch noch "der rundliche Gefreite Schomberg" - es verbittert mich: Eine Unverschäääääääääääääämtheit! Bei der Recherche zum Thema Landser-Hefte stellte ich fest, das es sogar einen eigenen Bereich bei eBay dafür gibt:  Na Dulle, willst Du mal richtig Geld verdienen?!?! Und die besten Anekdoten findet man weder im Landser, nein - noch nicht einmal bei mitglied.lycos.de/wehrdienst/index.html! Da denke ich gerne an Oles Erlebnisse, ich zitiere seinen T-Exkurs aus dem November 2002: "Ich habe viel gesoffen mit Major Näse, HG Butte und General Schlüssel!" (Ring! Ring! Ring! Ring! Achtung! Jemand hat sich eines Humorverbrechens schuldig gemacht!) Der Geschichte der Landserheftchen kann man sich auch wissenschaftlich und satirisch nähern, siehe auch [da]  und [dort]. Thema ex. Puuuuh.

 

Naja, nichtsdestotrotz kann eine eigene kleine Bibliothek, in der Bücher in zweiter und dritter Reihe standen, zum Teil gestapelt wurden (weiss jemand eine schöne 3-Zimmer-Wohnung im Südviertel, maximal 500 Taler warm - hach, herrlich, ich glaube immer noch an Märchen!), wahnsinnig viele Wiederentdeckungen und Überraschungen bieten. Wahnsinnig? Humbug - unglaublich viele! Und ich war eine UNVORSTELLBAR grosse Hilfe bei der Umgestaltung unserer Bibliothek, neigte ich doch nie dazu, in die wiedergefundenen Schätze reinzuschauen oder mir meinen Asthmaanfall beim Durchblättern zu holen: Wiedergefundene Bücher sind der Naturfeind jeglichen Zeitmanagements. Dazu kommen die Hilfstruppen Schimmelschaden und Fortbildungszwangsmassnahme. Der Baustein für meine Bildung ist ein Haufen Kot. Ich zitiere mich selbst:

 

"Auf mein Insistieren, dass ich diese Veranstaltung durchführen könne, dann a) nicht mehr arbeitslos sei und b) ein paar Kröten verdiente, es aber auf jeden Fall verschwendetes Geld ist, mich an einer solchen "Fortbildung" teilnehmen zu lassen, erhielt ich ein entschuldigendes Achselzucken, es handele sich um eine "Zwangsmassnahme". Dazu mittlerweile kein Kommentar mehr! Einen Monat einen Intensivfranzösischsprachkurs - das wär' ja noch sinnhaft gewesen... Engelen-Käfer wir wissen wo Dein Auto steht... ich freu' mich schon jetzt auf die "Vertiefung meiner Internetkenntnisse" und vor allem auf das "Aufzeigen der Themenbereiche des MS-Office-Paketes".... coole Menschen, diese schwalmstädter (sic!) Consultants!!!!"

 

[Anmerkung zu dieser Passage: Diese Worte schrieb ich noch unter dem Einfluss rheinischen Frohmutes! Hätte ich gewusst, wie schlimm dieses MaSSnahme wirklich wird, hätte ich gewusst, wie sinnlos man Steuergelder verbrennen kann, hätte ich gewusst, was "kafkaeskes Giesskannenprinzip" heisst - hätte ich diese Worte nie abgesondert! Wenn ich die Kraft dazu finden sollte, werde ich es in einer eigenen Kolumne thematisieren! Vorerst nur der Eintrag im Gästebuch  unserer lb. Suevia während der EDV-Seminareinheit:

"Liebe Corpsbrüder, ich sitze gerade in meiner * M a s s n a h m e * und habe erfahren das es das sogenannte "Usenet" gibt. Das sind Diskussionsforen, sog. "Schwarze Bretter". Die intellektuelle Beleidigung geht weiter, weiter, weiter. Entwickele gerade Mordphantasien gg. die Lehrkraft. Eine Unverschämtheit und Verbrennung von Steuergeldern, eine solch heterogene Gruppe zusammenzustellen!

Wenn ich genauer weiss, was dieses so-called "Usenet" ist, melde ich mich. Ist mir in den sechs Jahren, in denen ich Internetnutzer bin noch nicht untergekommen... aber ich soll jetzt mal Gruppen finden, die sich mit meinem Hobby beschäftigen... hmmh, Google wirft einfach nicht das Forum de.alt.ritualmord aus... Gruss, Schomberg."]

 

Wenigstens erhält man dann noch auf sein eigenes elektronisches Rumgememme Durchhalte-eMails aus der eigenen Leibfamilie wie... "Das tut mir leid. Hört sich wirklich scheiße an. Ich finde es süß, daß Dir jemand erzählen möchte, wie man ein Bewerbungsgespräch führt und eine Bewerbung schreibt. Eigentlich solltest Du den Kurs halten, dann lernen alle mehr." Naja, "süss" ist wohl nicht der treffende Ausdruck. Watt soll's. Heute ist alles vorbei!

 

KerLone habe ich nach Äonen mal wieder einen Netzfindling zugespielt: Da sprechen alle davon, dass man mit 50 schon zum Alten Eisen gehört und was passiert? Es wird explizit ein 250 Jahre alter Kandidat [m/w] gesucht! Siehe auch sein Weblog dieses Monats.

 

Mit Hinblick auf die letzte Kolumne stellte ich fest, dass es wohl auch andere gibt, die sich am Opus Magnum von Eugen Egner orientiert haben! Eugen-Egner-Hommage 1 bzw. Eugen-Egner-Hommage 2

 

Aus der Abteilung "Autor-Leser-Bindung", heute wieder ein Preisrätsel: Wer fehlerfrei herausbekommt, welches der oben angegebenen Bücher im Rahmen der Flurbegradigung nach der Renovierung, nicht auftauchten, soll dies per eMail melden! Einsendeschluss ist der 01. Mai, 23.50 Uhr.

 

Auch die Betrachtung meiner Logfiles hat wieder einmal einige marburgtypische Schätze im WWW zutage gefördert:

 

 

 

Vielleicht wird doch alles gut, heute Nachmittag endlich Freigang + Euch eine angenehme Woche, Euer Schomberg, der Anti-Küblböck der Nuller Jahre.

 

 

 

 

**** FERSEHHINWEIS *****

Der nächste "Verbindungskrimi"! droht! Diesmal beteiligt sich das ZDF, am 26.04.2003, ein Samstag, um 20:15 Uhr an der Tiefenrecherche im Reich des Verbindungswesens!