Start / AktuellesInfothekInternKontakteSuchen 
Start / Aktuelles
Schombergs Welt
Ausgaben 1-20
Ausgaben 21-40
Ausgaben 41-60
Ausgaben 61-80
Ausgaben 81-100
Ausgaben 101-120
Ausgaben 121-140
Ausgabe 121
Ausgabe 122
Ausgabe 123
Ausgabe 124
Ausgabe 125
Ausgabe 126
Ausgabe 127
Ausgabe 128
Ausgabe 129
Ausgabe 130
Ausgabe 131
Ausgabe 132
Ausgabe 133
Ausgabe 134
Ausgabe 135
Ausgabe 136
Ausgabe 137
Ausgabe 138
Ausgabe 139
Ausgabe 140
Mein WM-Tagebuch
Ausgaben 141-160
Ausgaben 161-180
Ausgaben 181-200
Ausgaben 201-220
Ausgaben 221-240
Ausgaben 241-260
Ausgaben 261-280
Ausgaben 281-300
Ausgaben 301-320
Ausgaben 321-340
Ausgaben 341-360
Ausgaben 361-380
Ausgaben 381-400
Ausgabe 401
Ausgabe 402
Ausgabe 403
Ausgabe 404
Ausgabe 405
Ausgabe 406
Ausgabe 407
Ausgabe 408
Ausgabe 409
Ausgabe 410
Ausgabe 411
Ausgabe 412
Semesterprogramm
Fotogalerie
Neuigkeiten
Infothek
Intern
Kontakte
Suchen

Die verdreckte Grossbaustelle vor den Toren des Phantasialandes



Hier ein Screenshot einer Kolumne, die ich nie veröffentlicht habe! Aber warum sollte ich auch über Themen schreiben, von denen ich nun nachweislich nichts verstehe?! Aber zumindest der Opener der Ausgabe gefällt mir ausnehmend gut


 

"Du bist die Hand. Wir sind 82 Millionen!" (Oliver Kahn) Was heisst das eigentlich? "Du bist der Schreib? Wir sind Schombergs Welt"?? Deutschland, einig Wohlfühl-Land? Sappalot, so stelle ich mir den Beginn einer kühnen Räuberpistole vor. In einer Focus-Kolumne hat Harald Schmidt mal über die Rede vom Sportsfreund BP Köhler geschrieben, es ging um die Ungleichheit der Lebensverhältnisse in Ost und West und er kam dann zu folgendem sehr sympathischen Schluss: "Natürlich herrscht in Dresden eine andere Lebensqualität als in Köln. Hier das Elbflorenz mit Semperoper, Zwinger, Frauenkirche, Museen und Elbsandsteingebirge – dort die verdreckte Großbaustelle vor den Toren des Phantasialandes. Trotzdem hat man noch nie Klagen aus der Domstadt vernommen. Zweitklassig, aber mit Herz – wir Kölner stellen uns gern als Modell für Deutschland zur Verfügung! [Hervorhebung, HS]" (Quelle)

 

Ach Du heiliger Bim-Bam! Da hat Herr Schmidt (alt ist er geworden) doch mal recht, oder??? Wie ich verfügt Schmidt über eine eher negativ konnotierte Reputation als schamanenhafter Fussball-Einzelgänger. Doch manche können - wie man so sagt - mich echt mal am Arm besuchen! Diese Formulierung musste ich jetzt traugott-gruppe-mässig einbauen, es war ein Zwang. Das Land der Dichter und Denker bekommt die Kinder, die es sich erzieht. Was soll man tun? Den Knirps zu den Marines oder dem KSK schicken? "He Torfnase, der AH Tourette will Dich sprechen!" "Worum geht es? Geht es um die Operation Waschbrettbauch? Dafür bin ich einfach zu linsensuppenaffin!" "Linsensuppe kann ich gar nicht, da kommt mir immer der Exzorzist in den Kopp!". Was meinst Du dazu, Kornpeter? "(...) Jetzt schaff ich nur noch 'n Liter am Tag und 'n paar Bier, dann hab ich die richtige Bettschwere. Aber soviel muß ich auch haben, weil ich ja Spiegeltrinker bin: Der Alkoholspiegel muß immer stimmen. Und ich sag: Alkohol in Maßen genossen, schadet auch in großen Mengen nicht. Jedem Körper das, was er abkann."  (Dieses Buch von 1987, broschiert, habe ich nach eingehender Begutachtung der Internetpräsenz dann tatsächlich noch in Berlin antiquarisch bekommen. Es liegen schon die ersten Leihwünsche von Kollegen vor!). Oder wie Faust auf Faust so richtig dazu bemerkte: "Kornpeter regelt! Alleine der Text darunter ist anbetungswürdig. Fast so gut wie Stringemil.  Auch ein absoluter Gott der Internet-Selbstdemontage!"

 

Und wenn ich dann so online & verträumt im Wörterbuch des Dumm-Menschen lese, dann denke ich manchmal: "Warum hast Du nicht was studiert, das irgendwie mt Aluminiumdruckgussformen zu tun hatte. Ich hätte so gerne Aluminiumstrangpressprofile vertrieben! Oder wäre als Kiebitz zum Training des Äffzeh gegangen, jetzt, da die Tünnese den Streller ausgeliehen haben, wird es im Training bestimmt spannend..... "He Alpay, He Streller, ihr seid ein Team beim 2 gegen 5!" "Nee, Nee, nicht jetzt Trainer, wir haben uns noch zur Schlägerei unterm Fettabscheider am Geissbockheim verabredet!" Als ich rund um Weihnachten im Elsass war, stellte ich fest, dass das zwischen den Identitäten wohnen und leben interessante Namen gebiert. Namen wie Francois-Maurice Rautenmüller, Claude Ringeisen oder Rémy Vogel - leider, leider, leider hiess niemand Claude Eckel. Das wäre es doch gewesen! [Aus dem Hintergrund ruft ein deutschsprachiges Mitglied des katholischen Jungenchors zu London-Millwall:"Schatz, er singt unser Lied: 'No one likes us - we don't care!"]

 

"Lieber Schomberg,

was Du mit "Schombergs Welt" betreibst, ist in meinen Augen gezielte, ja, gezielte Angstpädagogik! Dir gehen wohl die Sozialkontakte aus, wa, Du alter Olivenölkenner!? Referier doch mal über was wirklich interessantes: REKRUTIEREN DURCH ANGST und AUSWAHLGESPRÄCHE UNTER DER INDUSTRIEDAMPFABZUGSHAUBE! Und gib "SW" mal in Google ein. Eines sage ich Dir: Was sich mit einer Suchmaschine nicht finden lässt, das kann es ja in Wirklichkeit gar nicht geben."
Dein Karteileichenfanclub!

 

 

Und dann habe ich mir unlängst auch noch den verf***ten Tourettemuskel gezerrt! Wie neulich der Abgott Schmidt, ich zitiere: "(...) Als 'Herr Schmidt sieht fern' dann doch irgendwann zu Ende war, Frau Heidenreich sich brav verbeugte und der Abspann längst lief, da hörten wir Harald Schmidt noch schnell zwei Worte sagen: 'Unerträgliche Scheiße'. Es war nicht ganz klar, ob er damit die letzten zehn Jahre WDR-Unterhaltung meinte, die man - gnädig - weggelassen hatte. Oder die famose Sendung, die gerade zu Ende ging." (Kwelle) "Ja und, und was willst Du dem Leser mit dem Zitat sagen?" "Du bist 82 Millionen Individuen!" "Bin ich NICHT!" "Dann bist Du eben die Abhebung vom Beziehungskonto am Adhocmöbel!" "Selber!"

 

Zuletzt, als Altschüler noch einmal die DVD "Who put the 'M' in Manchester" vom Altmeister geschaut, es hat wie immer viel Freude bereitet. Dett Ding is' einfach un-glaub-lich, oder eben anders gesagt, mit SEINEN Worten: "The past is a strange Thing!" Und so hätte der Meister dett Dingens auch nennen können! Ich liebe die Frisuren seiner Begleitband, ausser der des Trommlers natürlich... naja, tempus fugit, ohne Bart hätte er da bei Front 242 mitmachen können, Richard 23 für Amis.... und irgendwann erzähle ich Euch mal, wie lustig es war, Teenies fliegen zu sehen, als beim 1987er-Depeche-Konzert Front 242 resp. nitzer ebb als Vorgruppe auftraten und die Lord-Vader-Adepten gezeigt haben, wie der Normale Teenie beim Stompermob fliegt, fliegt, fliegt! Kollegendialoge (IV): HS führt aus, "Ludger? Mit dem Vornamen wirst Du entweder Springreiter oder Amokläufer!" "Ich habe einen Cousin, der Ludger heisst. Springreiter ist der nicht..." Tja, so ist es halt: "Ein Held kann seinem Schicksal nunmal nicht entgehen!" (Terence Hill in "Mein Name ist Nobody")

 

Euch allen eine schöne Zeit, Euer virtuelles & philistriertes Vertriebenencorps Schomberg (Die Klinge von Lindenthal =:o|)