Start / AktuellesInfothekInternKontakteSuchen 
Start / Aktuelles
Schombergs Welt
Ausgaben 1-20
Ausgaben 21-40
Ausgaben 41-60
Ausgaben 61-80
Ausgaben 81-100
Ausgaben 101-120
Ausgaben 121-140
Ausgabe 121
Ausgabe 122
Ausgabe 123
Ausgabe 124
Ausgabe 125
Ausgabe 126
Ausgabe 127
Ausgabe 128
Ausgabe 129
Ausgabe 130
Ausgabe 131
Ausgabe 132
Ausgabe 133
Ausgabe 134
Ausgabe 135
Ausgabe 136
Ausgabe 137
Ausgabe 138
Ausgabe 139
Ausgabe 140
Mein WM-Tagebuch
Ausgaben 141-160
Ausgaben 161-180
Ausgaben 181-200
Ausgaben 201-220
Ausgaben 221-240
Ausgaben 241-260
Ausgaben 261-280
Ausgaben 281-300
Ausgaben 301-320
Ausgaben 321-340
Ausgaben 341-360
Ausgaben 361-380
Ausgaben 381-400
Ausgabe 401
Ausgabe 402
Ausgabe 403
Ausgabe 404
Ausgabe 405
Ausgabe 406
Ausgabe 407
Ausgabe 408
Ausgabe 409
Ausgabe 410
Ausgabe 411
Ausgabe 412
Semesterprogramm
Fotogalerie
Neuigkeiten
Infothek
Intern
Kontakte
Suchen

Der Cameoauftritt des wahnsinnigen Chamäleonzüchternachbarn (Episode IV)



Ein Mann, ein Wunsch. Target: Weihnachtssterne ausschneiden und darauf Wünsche für 2006 plazieren, die der Firma helfen, aber keinen wirtschaftlichen Charakter haben. Jeder hatte zwei Wünsche. Ich war sehr froh, dass ich beim anderen Stern "Exzellenz" richtig schrieb, sonst hätte ich das wieder als "doppelt-gebrochene" Ironie verkaufen müssen ;-))




Der Mann auf der Durchreise ist ab und zu hocherfreut, an sogenannten "Verkehrknotenpunkten", Erwärmendes & Heilendes zu sehen. Diese Juppowerbung kann wirklich viel. Am 23.01.2006 jährt sich sein Todestag zum 20. Male.




Gemeinschaftsverpfleger. Es gibt einfach so grossartige Sammelbezeichnungen. Denn: "Du bist der Suppenlöffel! Du bist 82 Millionen Tellergerichte!"




"Abendliche Kontemplation in sächsischer Hotellobby" (November 2005, JPG, Massenspeicher in Mobiltelefon.)




"Haben wir neue 'Schildkröten' 18.90 €". Das ist doch mal wirklich 'ne klare Marketingansage, obwohl: Stand da nicht vorher "Schiedkröten"?? Ein Schelm, wer Böses dabei denkt...




Das nenne ich nun mal wirklich ganz schlimme Schuhe. Da müsste man mir - mindestens - zehn Euro zahlen, damit ich so'n Driss auch nur anprobiere... Wer, jenseits der Liga "Zehn Jahre alt & unbedarft", kauft so etwas? Weeeeeeeeeeeeeer?!?! Sagt es mir!




Man glaubt es nicht: Buxkugel. Was soll das sein? Naheliegend: Eine Zimmerpflanze für Burschenschafter. Oder doch eher die stete Erinnerung, übergewichtigen Nichtcorpsstudenten den pflanzlichen Spiegel der Häme vor- und hochzuhalten, eine Art Vergissmeinnicht, auf englisch "Forgot-me-not" ???? Dem ist hinterherzugehen.




Wissembourg, Weihnachten 2005. Hier wird in dem kaum klischeehaft benannten italienischen Restaurant "O sole mio" die landestypische Spezialität "Flammenkuchen" beworben. Wer Augen hat, der möge sehen! "Einmal Tarte Flambee, prego! Und wo kann ich mein Flammenschwert abgeben? An der Garderobe?!"




Schild im Strassburger Münster: "VIEL WENIG BRINGEN EIN VIEL". Dem ist recht wenig Ergänzendes in seiner schönen Klarheit hinzuzufügen!




Ein Bild, wie es mir nur leidlich gefällt, ich nenne es: Finalgon an Laptop. Oder, wie es Faust so gelungen ausdrückte: (...) Ein gelungenes Stilleben aus dem prallen Leben eines Uralt-CBs..



Ich gebe zu, in der letzten Kolumne den Namen "Traugott Gruppe" recht lieblos eingeführt und -gebaut zu haben, was ich hiermit mit dem Ausdruck des tiefsten Bedauerns zurücknehme und mit dem - etwas verspäteten - Wunsch für

 

ein glückliches und gesundes Jahr 2006 (das Jahr in dem ich wir Weltmeister werden) verbinde... Euer Schomberg.